Springe zum Inhalt

Heute möchte ich dir einen echt unterhaltsamen Zeitreise-Abenteuer-Roman mit genau der richtigen Prise Humor vorstellen: Die unerwartete Gabe des Joseph Bridgeman von Nick Jones, einem jungen britischen Autor. Dass es sich bei dieser unerwarteten Gabe um die Fähigkeit des Zeitreisens handelt, dürfte schon an dieser Stelle klar sein, oder? Doch was genau stellt der liebenswerte Protagonist Joseph mit diesem - seinem eben erst entdeckten - Talent an?

...weiterlesen "Die unerwartete Gabe des Joseph Bridgeman – Buchtipp"

Wer kurzweiliges Lesevergnügen sucht, in dem es auch noch um mein Lieblingsthema Zeitreisen geht, wird von Phillip P. Petersons Roman “Flug 39” begeistert sein. Und wer dachte, dass eine Zeitmaschine in einem DeLorean schon seltsam ist, wird mit der Zeitmaschine in einem Airbus A380 riesen Spaß haben. ...weiterlesen "Flug 39 – Buchtipp"

2

Ursprünglich sollte an dieser Stelle ein Review zur amerikanischen Serie "Tote Mädchen lügen nicht" (im eng. "13 reasons why") stehen. Ich habe mich allerdings gegen einen klassischen Serientipp entschieden, als ich über die Kritiken gestolpert bin. Kritiken von Ärzten und Psychologen, die insbesondere junge und labile Menschen davor warnen, sich diese Serie (allein) anzuschauen. Warum? (Achtung Spoiler)

...weiterlesen "Gedanken zu „Tote Mädchen lügen nicht“"

Als Kind von den Eltern eine gute Nacht Geschichte vorgelesen zu bekommen, war in jungen Jahren der krönende Abschluss des Tages. Wie es ist, als Endzwanziger erneut in diese Welt einzutauchen und selbst täglich Geschichten - zwar nicht über Zauberer und Fabelwesen - doch über das Leben per se zu lesen, konnte ich unlängst dank Jorge Bucays "Komm, ich erzähl dir eine Geschichte" erleben.

...weiterlesen "Komm, ich erzähl dir eine Geschichte – Buchtipp"

Manchester by the Sea Filmplakat
©Universal Pictures Germany

Ich habe mir vorgenommen, nur Filme zu empfehlen, die mich tatsächlich im Kino staunend zurückließen. Manchester by the Sea ist ein solches Meisterwerk, von dem ich mir wünsche, dass es mehr Menschen sehen. Der Film ist nicht umsonst in sechs Kategorien für den Oscar 2017 nominiert. Das Drama erzählt die Geschichte des melancholischen und grüblerischen Einzelgängers Lee Chandler, der versucht als Hausmeister in Boston über die Runden zu kommen, bis zu dem schicksalhaften Tag, an dem sein Bruder stirbt und sein Leben auf den Kopf gestellt wird.

...weiterlesen "Manchester by the Sea – Filmtipp"

Eine bescheidene Kamera und ein einziges Wohnzimmer als Schauplatz reichen für “The Man From Earth” aus, um aus gefühlt wenig, gefühlt sehr sehr viel zu machen. Gefilmt mit einem herkömmlichen Panasonic DVX100 Camcorder, ist die mäßige Bildqualität des Filmes zu erklären. Die Handlung spielt sich komplett in einem Zimmer ab, sodass ein einzelnes Set für die Dreharbeiten ausreichend war. Zudem ist der Science-Fiction-Film aus dem Jahr 2007 zwar nur auf acht Schauspieler reduziert, doch reicht dieser Minimalismus für ganz großes Kino aus.

...weiterlesen "The Man From Earth – Filmtipp"

offenesbuch

Als ich im Juli eine E-Mail aus dem germanistischen Institut meiner ehemaligen Alma Mater erhielt, machte mein Herz einen kleinen Sprung - vor Freude, aber vor allem vor Stolz. Denn ein wissenschaftlicher Beitrag, den ich geschrieben habe, wurde in einem Buch veröffentlicht. Ein Beitrag. Von mir. In einem Buch. Wahnsinn.

...weiterlesen "Wissenschaftliche Publikation – in eigener Sache"